Ratgeber Bauen und Wohnen | bau-plus.de

bau-plus.de ist die Infozeitung rund ums Bauen und Wohnen mit regelmässig neuen Artikeln aus dem Hausbau, der Finanzierung und der Sanierung.
  1. Laminatboden kaufen – alles Wichtige auf einen Blick
    Laminatböden sind eine preiswerte Alternative zu Holzparkett und lassen sich mit ihren Holzdekoren von echten Holzdielen schwer unterscheiden. Ihre einfache Anbringung und Demontage spricht ebenfalls für sie. Die unterschiedlichen Laminatböden auf dem Markt unterscheiden sich vor allem in Design und Abriebfestigkeit. So finden Sie den richtigen Laminatboden, damit Sie lange Freude an Ihrem Fußboden haben!
  2. Gute Gründe für Wohneigentum
    Die Zinsen sind in der Sommerpause. Es bewegt sich wenig auf dem Zinsmarkt. Die meisten Experten gehen kurzfristig von gleichbleibenden Zinsen aus, die ersten rechnen jedoch mit einem leichten Zinsanstieg. Für das Gesamtjahr 2018 sind sich wieder die meisten einig, es wird leicht ansteigen. Der Sommer ist deshalb eine gute Zeit, die derzeit immer noch sehr niedrigen Zinsen zu sichern. Das Jahrestief wurde im Juli mit unter 1,5 % erreicht. Wer vor einem Neubau oder Kauf steht, sollte die Finanzierung nicht mehr auf die lange Bank schieben, sondern zugreifen und sich das günstige Niveau sichern.
  3. Wohnträume im Sommer mit günstigen Zinsen erfüllen
    Die EZB wird aus der extrem lockeren Geldpolitik aussteigen. Die amerikanische Wirtschaft brummt, auch in Europa gibt es starke Zahlen. Inflation und Konjunktur zeigen sich relativ robust. In den nächsten Monaten werden die Zinsen wohl moderat bleiben, aber langfristig sollten Sie mit Erhöhungen rechnen und entsprechend rechtzeitig sich absichern. Es gilt nach wie vor: Das Zinsniveau jetzt sichern ist sicher die bessere Alternative, als auf fallende Zinsen zu setzen.
  4. Fußbodenheizung und was Sie darüber wissen sollen
    Ein schlecht beheiztes Zimmer gibt kalte Füße – ein klares physikalisches Merkmal: Die Wärme wandert nach oben und die Kälte greift von unten an. Mit kalten Füßen haben wir den Eindruck, dass unser ganzer Körper durchfriert; bestimmt war dies einer der Gründe für die Entstehung der Fußbodenheizung. Die Wärme der unter dem Fußboden installierten Heizkörper verteilt sich gleichmäßig im ganzen Raum. Was diese Flächenheizung noch zu bieten hat, erfahren Sie im Folgenden.
  5. Innendämmung für Keller – unser kleines Einmaleins
    Wenn Sie in Ihrem Keller eine Sauna, eine Werkstatt oder ein Fitnesszimmer einbauen oder ihn als Wohnraum nutzen wollen, können Sie das auch im Nachhinein umsetzen. Dazu brauchen Sie eine richtige Dämmung von innen, damit der neu entstandene Raum auch funktionstüchtig ist und vor allem vor Feuchtigkeit und Lärm gut geschützt bleibt. Mit dieser Maßnahme verbessern Sie zusätzlich die Energiebilanz der ganzen Gebäudehülle und beugen Schimmel- und Schwammbildung vor. Wie eine fachmännische Innendämmung für Keller aussieht, erfahren Sie in diesem Blogpost.
  6. Anpfiff für das eigene Zuhause
    Die richtige Taktik und das richtige Timing ist sowohl jetzt bei der Fußball-WM, als auch bei der Bau-Finanzierung ein entscheidender Faktor. Beim Fußball hilft oft auch das Glück entscheidend weiter. Sich darauf zu verlassen, verbietet sich aber bei jeder Art der Finanzierung. Durch die Turbulenzen in Italien sind die Zinsen derzeit wieder etwas niedriger, aber die steigenden Unsicherheiten in der Weltwirtschaft lassen mittelfristig eher auf moderat steigende Zinsen schließen. Wie schon seit längerer Zeit: Wenn möglich, die Entscheidung nicht auf die lange Bank schieben!
  7. Kunststofffenster: Vor- und Nachteile
    Kunststoff wurde schon im 19. Jahrhundert entdeckt, aber erst nach 100 Jahren tauchte er im Fensterbau auf. Erste Kunststofffenster wurden in Deutschland hergestellt und sind bis heute immer noch populär. Die Grund-Konstruktion moderner Kunststofffenster hat sich im Vergleich zu den ersten Fenstermodellen nicht geändert. Warum sich so viele Hausbesitzer für Fenster aus Kunststoff entscheiden und welche Nachteile sie haben, lesen Sie in diesem Beitrag.
  8. Das eigene Zuhause als Ankerpunkt – mit günstigen Zinsen machbar
    Das politische und wirtschaftliche Umfeld ist nach wie vor ziemlich unsicher, das hält momentan die Bauzinsen noch niedrig. Mittelfristig wird sich nicht viel bewegen, Pech für Sparer und Anleger. Umso mehr profitieren Sie, wenn Sie in Immobilien investieren. Nutzen Sie die derzeit noch niedrigen Zinsen für stabile Finanzierungen, vorzugsweise mit viel Eigenkapital und hohem Tilgungsanteil.
  9. Jobseeds – hier finden Sie den Job in der grünen Branche, der zu Ihnen passt
    Die richtigen Websites für die Jobsuche zu finden ist schwierig – vor allem deswegen, weil man sich als Bewerber in den meisten Fällen immer registrieren, das eigene Passwort zum Einloggen merken und das komplizierte Bewerbungsverfahren durchlaufen muss. Genau das hat sich mit dem Start von jobseeds (dem Jobportal für LandschaftsgärtnerInnen und Azubis im GaLaBau) zum Positiven geändert!
  10. Zinsen im Frühling noch günstig – Anstieg langfristig
    Die deutlich gestiegenen Zinsen im Februar sind im März leicht gesunken. Teilweise sind wieder Zinssätze von unter 1,5 Prozent erreichbar. Amerika und Europa driften derzeit auseinander, die USA werden die Zinsen straffer anziehen wie dies in Europa möglich ist. Es wird ein gleichbleibender Zins für die nächsten Monate erwartet, mittel- bis langfristig wird es jedoch sicher zu einem Anstieg kommen.
  11. Wintergarten richtig bauen
    Immer mehr Bauherren entscheiden sich für eine Verschönerung Ihres Eigenheims und planen deshalb, einen Wintergarten zu bauen. Dabei müssen sie außer baurechtlichen Vorgaben auch EnEV-Anforderungen betreffs der energetischen Qualität von Glasbauten berücksichtigen. Auch die Sache mit der Baugenehmigung gestaltet sich in jedem Land anders. In unserem Artikel erhalten Sie alle wichtigen Informationen und machen keine Fehler.
  12. Skandinavischer Style in vollen Zügen: Das Schwedenhaus
    Der Begriff Schwedenhaus ist gar nicht so neu: Bereits in den 1980er Jahren hat sich diese Bauweise in Deutschland durchgesetzt. Als Muster dienten damals die Häuser, in denen Astrid Lindgren-Verfilmungen aufgenommen wurden. Sie bestechen durch ihre rustikale Ausstrahlung und ökologische Architektur. Warum Häuser mit skandinavischem Flair so beliebt sind, erfahren Sie im Folgenden.
  13. Die Zinsen gehen nach oben – bleiben aber moderat
    Die Zinsen sind angestiegen. Ist das nun die Trendwende nach oben? Hier scheiden sich die Geister. Das absolute Zinstal ist wohl wirklich nach oben verlassen worden, aber wohin genau geht es? Das weiss keiner, die Experten sind unterschiedlicher Auffassung. Die einen rechnen mit einer längeren Seitwärtsbewegung ohne weiteren grossen Anstieg, die anderen gehen erst ab Mitte 2019 von höheren Zinsen aus. Allerdings geht fast niemand von deutlich ansteigenden Zinsen aus.
  14. Mit dem eigenen Zuhause die Vorsorge im Blick
    Die Europäische Zentralbank wird wahrscheinlich langfristig, aber langsam aus der lockeren Geldpolitik aussteigen. Dies wird zur Folge haben, dass die Baufinanzierungszinsen ansteigen werden. Allerdings wird dies sehr moderat erfolgen und auch nicht kurzfristig. Die Experten rechnen damit frühestens in der zweiten Jahreshälfte oder erst 2019. Akut besteht also wohl keine Gefahr, aber langsam steigen die Risiken für eine Zinserhöhung doch an.
  15. Eine Stadtvilla bauen: Gehobene Wohnkultur, die sich sehen lässt
    Stadtvillen sind besondere Gebäude, die durch ihre ausladenden Formen, einzigartige Architektur und individuelle Gestaltung Aufmerksamkeit erregen. Dabei ist egal, ob als Traumpalast mit mediterranem Touch, opulentes Objekt mit Walmdach oder architektonischer Augenschmaus mit Swimmingpool: Stadtvillen stehen ganz eindeutig für stilvolles Wohnen.
  16. Gute Vorsätze für das neue Jahr bei der Finanzierung Ihrer Immobilie
    Die Zinsen werden nach Ansicht der Experten in 2018 steigen. Aber das wird, wenn überhaupt, moderat ausfallen. Es bleibt viel wichtiger, das Umfeld richtig zu gestalten, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Allerdings sollte man das Jahr 2018 auch nutzen, um den Wunsch nach Eigentum zu verwirklichen. Niedriger werden die Zinsen wohl nicht mehr werden.
  17. Warmwasser-Fußbodenheizung: Eigenschaften und Funktion
    Immer mehr Bauherren entscheiden sich, Ihr Haus mit einer Fußbodenheizung auszustatten. Die Warmwasser-Fußbodenheizung steht für konstante Strahlungswärme sowie optimale Raumausnutzung ohne raumraubende Heizkörper. Diese Art der Heizung bringt Wärme mit Hilfe von Röhren in den Fußboden und lässt sich dabei wunderbar mit einer Wärmepumpe kombinieren. Wie Sie noch von einer Warmwasser-Fußbodenheizung profitieren, erklären wir Ihnen im Folgenden.
  18. Naturstein im Innenbereich: Gestaltungsmöglichkeiten auf einen Blick
    Naturstein gehört zu den ältesten Baustoffen und wirkt sowohl rustikal als auch modern und exklusiv. Er ist nicht mehr aus dem heutigen Innendesign wegzudenken. Er lässt sich in jedem Haus – unabhängig vom Einrichtungsstil - flexibel einsetzen – wie etwa als Arbeitsplatte in der Küche, Duschwand, Waschtisch, Fliesen im Bad, Treppe oder einfach als Natursteinboden. Da jeder Stein über eine individuelle Oberfläche, Maserung und Färbung verfügt, bekommt der Raum seinen einzigartigen Charakter. Erfahren Sie, was sich alles aus Naturstein zaubern lässt!
  19. Das eigene Zuhause im Fokus
    Das alte Jahr verabschiedet sich ohne größere Neuigkeiten. Die Zinsen werden noch einige Zeit stabil bleiben. Im Laufe des Jahres 2018 kann es zu einem Zinsanstieg kommen, aber er wird wahrscheinlich sehr moderat ausfallen. Trotzdem gilt wie immer: Wenn Sie bereits feste Pläne haben, sichern Sie sich das aktuelle Zinsniveau, niedriger wird es wohl nicht mehr werden.
  20. Barrierefreie Badsanierung - eine Investition in die Zukunft
    Wenn Sie Ihr Bad barrierefrei umbauen möchten, sollten Sie sich ein paar grundlegende Sachen wie: passender Bodenbelag, entsprechende Raumgröße oder angemessene Sanitärobjekte vor der Badsanierung überlegen. Nur mit einem guten Plan zaubern Sie ein Badezimmer ohne Barrieren, welches sowohl funktional als auch optisch ansprechend ist. Wie Sie dabei handeln und welche Förderung es dafür gibt, erfahren Sie heute.