Gründach und Photovoltaik

Gründach und Photovoltaik – die perfekte Symbiose

Gründächer gehören mittlerweile zur vertrauten Optik bei Flachdächern. Sie sind längst aus der Experimentierphase heraus und selbst professionelle Investoren haben deren Nutzen und Mehrwert erkannt:

  • effektiver und dauerhafter Schutz der empfindlichen Dachhaut
  • Entlastung der Entwässerung bei Starkregen
  • Vorfilterung des Regenwassers, z.B. zur Brauchwassernutzung
  • geringerer Wartungsaufwand
  • geringere Lebenszykluskosten als „nackte“ oder bekieste Flachdächer
  • Schutz vor Überhitzung im Sommer

Mehr noch als Gründächer prägen in zunehmendem Maße Photovoltaikelemente die heutigen Dachlandschaften. Diese Solarstromanlagen haben die Öko-Ecke verlassen und sich zum begehrten Investitionsobjekt entwickelt. Mit Renditen von durchschnittlich 5 bis 8 % p.a. bieten sie in Zeiten turbulenter Finanzmärkte eine lukrative und sichere Geldanlage.

Allerdings leidet der Solarertrag unter dem bislang noch wenig beachteten Phänomen, dass die PV-Elemente mit zunehmender Temperatur an Leistung verlieren. Genau hier greift die Kombination von Gründach und Photovoltaik:

Auf begrünten Flachdächern herrschen im Sommer wesentlich geringere Temperaturen als auf Bitumendächern. Dies bewirkt eine spürbare Ertragssteigerung Ihrer Photovoltaik-Anlage – die Kosten für die Dachbegrünung haben sich in wenigen Jahren amortisiert.

Forschungen auf diesem Gebiet laufen derzeit. Erste Ergebnisse zeigen, dass PV-Module auf Gründächern im Sommer 6 bis 9°C kühler bleiben als auf unbegrünten Flachdächern. Der Leistungsabfall beträgt ca. 0,5 % pro Grad Erwärmung. Natürlich ist dieser Effekt während der Sommermonate weitaus stärker als in der kühleren Jahreszeit.

Eine überdachte Fläche von ca. 120 m² bietet Platz für ca. 60 Solarmodule mit 85 m² Kollektorfläche.

Kosten Photovoltaikanlage inkl. Montage:                       28.000 € einmalig

Kosten Dachbegrünung:                                                       5.400 € einmalig

Vergütung für Solarertrag (Baujahr 2010):                         3.300 € / Jahr x 20 Jahre

*Preise zzgl. Mwst. für eine durchschnittliche Anlage. Bei Gewerbeanmeldung gelten Nettopreise.

Weitere Vorteile eines begrünten Flachdachs:

Bekieste oder nackte Flachdachabdichtungen müssen etwa alle 25 Jahre vollständig saniert werden (ca. 50 €/m²), hinzu kommen laufende Instandhaltungskosten, um einer vorzeitigen Vollsanierung und Bauschäden vorzubeugen.

Begrünte Flachdächer halten mindestens doppelt so lange und verursachen nahezu keine Instandhaltungskosten. In Gemeinden mit Abwassergebühren für versiegelte Flächen bewirken Gründächer weitere Einsparungen.

Bei sehr großen Flachdächern müssen wegen immer häufigerer und heftigerer Starkregengüsse aufwändige Notüberläufe eingebaut und teure Regenrückhalte-systeme angeordnet werden. Bei  Gründächern verringern sich diese Aufwendungen oder können gar gänzlich entfallen, da kurze, aber heftige Regengüsse sehr effektiv abgepuffert werden.

Das anfallende Regenwasser erfährt zudem eine Vorfilterung durch das Substrat und kann somit gut zur Bewässerung oder WC-Spülung verwendet werden.

Synergien:

Die Gestelle für die Solarmodule müssen auf Flachdächern fixiert werden. Im Normalfall geschieht dies mit Schrauben (Beschädigung der Dachhaut) oder durch sehr schwere Gewichte, die punktuell angeordnet werden. Anders bei einer Begrünung: Hier werden die Gestelle an speziellen Drainageplatten unterhalb der Begrünung befestigt. So wird die Solaranlage durch die Flächenlast der Begrünung „am Boden“ gehalten – ganz ohne Beschädigung der Abdichtung.

Soll die Solaranlage durch ein zinsgünstiges KfW-Darlehen (z.Zt. ab 2,57% eff.) vorfinanziert werden, so kann ein Teil der Dachbegrünung als konstruktiver Bestandteil der Anlage mitfinanziert werden. Hierfür würde im Falle einer Gewerbeanmeldung auch die Vorsteuer rückerstattet werden. 

Rüsten Sie Ihre Dächer mit Gründächern und Photovoltaik-Anlagen aus. So bewahren Sie einen kühlen Kopf und unterstreichen den zukunftsorientierten Anspruch Ihres Objekts.